Analysen und Analysetools für die Personalarbeit

Status Quo analysieren - Bedarfsorientiert planen - Nutzen evaluieren – Investitionsentscheidungen validieren

 

Ziele zur Situationsanalyse, Bedarfsanalyse und Evaluation

Zahlreiche Themenfelder der Personal- und Organisationsentwicklung bedürfen heute regelmäßig einer systematischen und aussagefähigen Analyse, um den Nachweis der Wirksamkeit und Wirtschaftlichkeit zu erbringen oder als Grundlage für Investitionsentscheidungen in die Ressource Personal. Ein aussagefähiges Bildungscontrolling ist für viele Unternehmen ein wesentliches Instrument geworden.

Im Rahmen unseres inhaltlichen Beratungsspektrums bieten wir Ihnen ebenso maßgeschneiderte Tools und Vorgehensweisen zur Bedarfsanalyse und der Nutzen-Evaluation von durchgeführten Maßnahmen.

Häufige Zielsetzungen für Analysen sind:

  • Regelmäßiges Ermitteln der Mitarbeiterzufriedenheit und des Mitarbeitercommitments
  • Evaluieren der Unternehmens- und Führungskultur (z.B. Werte und Leitlinien)
  • Gezielte Analyse von Arbeitsklima und Handlungsfeldern für die Planung von Organisationsentwicklungsmaßnahmen (Change-Projekte, Prozessoptimierung, Team- und Bereichsentwicklungsmaßnahmen)
  • Ermitteln von Trainings- und Personalentwicklungsbedarf und Evaluieren von Seminaren, Coaching-Maßnahmen, Entwicklungsprogrammen (Transfer, Qualität)
  • Evaluation von Führungsinstrumenten (z.B. Beurteilungs- und Zielvereinbarungssysteme, Talent-Management-Prozess, u.a.)
  • Evaluieren der Servicequalität und internen Kundenorientierung oder der bereichübergreifenden Zusammenarbeit (Cross-functional-collaboration & cooperation)
 

Auftragsklärung und Vorgehensweise

In einem ausführlichen Gespräch beleuchten wir die Ausgangssituation und klären die Zielsetzungen für die Analyse im Detail. 
Unsere fachlichen Experten für Ihr Themenfeld, sichten die jeweiligen Instrumente, Prozesse und bisherige Vorgehensweisen. Auf dieser Basis erstellen wir ein spezifisches Analysekonzept und Angebot zur Durchführung.

Die Entscheidung für ein Vorgehen oder den Einsatz eines Analysetools treffen wir in Abhängigkeit von Zielsetzung, Erkenntnisgewinn durch eine spezifische Analysemethode und auf Basis der Größe und Ansprechbarkeit der Zielgruppe.

 

Analysen und Analysetools

  • Schriftliche Befragungen

Wir konzipieren spezifische Frage- und Evaluationsbögen. Versand und Rücklauf erfolgen per Mail (selten noch per Post). Je nach Bedarf werden die Daten von uns anonym gehandhabt und ausgewertet.
Wir erarbeiten Fragestellungen, für Ihre spezifischen Erfolgsfaktoren. Sie profitieren von unserem breiten Erfahrungs- und Beratungsspektrum in der Personal- und Organisationsentwicklung aus unterschiedlichen Unternehmen und dem dafür entwickelten Pool an bewährten Analysetools.

Neben der schriftlichen Befragung arbeiten wir häufig mit folgenden Vorgehensweisen:

 

 

  • Experten-Interviews

Durchführung von teilstrukturierten Interviews durch unsere Prozessberater in Einzel- und Gruppengesprächen. Anonymisierte Aufbereitung der inhaltlichen Aussagen in einer Präsentation für den Auftraggeber und die Gesamtzielgruppe der geplanten Maßnahme.

Einsatzgebiet:
Bewertung von PE-Instrumenten, zur Vorbereitung von Teamentwicklungen, Konfliktmanagement-Workshops, Change- und Entwicklungs-Projekten.

Vorteile und Nutzen:

Die Beteiligten erfahren eine aktive Einbindung. Das Interview wirkt aktivierend, vertrauensbildend und schafft Identifikation für die Gestaltung und verantwortliche Mitwirkung im folgenden Prozess. Die Gespräche führen unsere erfahrenen Berater und Organisationsentwickler. Gemeinsam mit den Interviewpartnern arbeiten sie die schwierigen und kritischen Punkte heraus und schaffen Offenheit und Vertrauen für die Ziele und das gemeinsame Vorgehen.

  • Analyse-Workshops

Einladung einer repräsentativen Zielgruppe zu einem moderierten Workshop. Vorteile und Nutzen sind ebenso einzuschätzen, wie bei den Experten-Interviews. Als Moderatoren gestalten und steuern wir einen ergebnisorientierten Prozess und bringen unsere Beratungs-Erfahrung zum Thema ein.

Einsatzgebiet:
Eignet sich ideal zur Evaluierung von Maßnahmen und Instrumenten und zu deren Weiterentwicklung.

Vorteile und Nutzen:
Verbesserungsvorschläge und sinnvolle Umsetzungsmöglichkeiten können direkt und sofort diskutiert werden.

  • Kombiniertes Vorgehen: 1. Befragung und 2. Workshop

Führt man auf Basis der Ergebnisse einer (schriftlichen) Befragung im zweiten Schritt einen Workshop durch, können die Ergebnisse bereits einfließen und erste Lösungen bereits vorgestellt werden und direkt diskutiert werden (z.B. zur Optimierung eines Mitarbeiterbeurteilungsinstrumentes wird ein Prototyp vorgestellt, in dem die Verbesserungsvorschläge der Befragten bereits umgesetzt sind).

Befragungen und Workshops können von uns sowohl mit interner als auch mit externer Zielgruppe durchgeführt werden. Beispiele für die Arbeit mit externen Zielgruppen sind Kundenzufriedenheitsanalysen für Servicebereiche und Kunden-Bedarfsanalysen z.B. für dienstleistende und produzierende Unternehmen. Eine spezifische Form der Kundenbedarfsanalyse stellt der Innovations-Workshop (Ideenfabrik) dar, den wir einsetzen, wenn es um Neuerungen und Innovationen geht.