Strukturveränderung – structure follows function

 

In Change Management Prozessen ist es oft notwendig, die Aufbau- und Ablauf-Struktur unter die Lupe zu nehmen. In lang gewachsenen Unternehmungen entstehen Prozesse und Strukturen meist durch aktuelle Situationen. Im Laufe der Zeit können dadurch Wildwuchs und/oder Parallel-Strukturen entstehen.

Von Zeit zu Zeit kann es notwendig sein, die Strukturen und Prozesse zu überarbeiten und zu bereinigen. Hierbei ist es notwendig, dass Strukturen sich nicht um Personen oder Abteilungen herum aufbauen, sondern den Prozessen und Funktionen folgen.



Aufbauorganisation
Die Aufbauorganisation beschreibt die Struktur und die hierarchischen Beziehungen innerhalb einer Organisation. Die Unterstellungsverhältnisse im Sinne von Weisungs- und Entscheidungsbefugnissen sowie das Berichtswesen spiegeln sich darin wieder.

Ablauforganisation
Die Ablauforganisation beschreibt die Aufgaben und Aktivitäten (Prozesse) innerhalb einer Organisation. Sie zeigt die „Vorgänger-Nachfolger-Beziehungen“ (Kunden-Lieferanten-Beziehungen) auf und wird oft ergänzt von Support-Prozessen, Informations- und Materialfluss-Prozessen.

Das Zusammenspiel der Aufbau- und Ablauforganisation sichert die aufgabenorientierte Fokussierung aller Beteiligten. Aufgaben, Kompetenzen und Zuständigkeiten (AKZ) sowie Entscheidungswege werden so transparent.

Die strategische Ausrichtung und die Ziele eines Unternehmens geben die Leitplanken für die Aufbau- und Ablauforganisation vor.

Change Management Prozesse setzen an den zielführenden Abläufen des Unternehmens an und die Aufbauorganisation folgt deren Sinnhaftigkeit. Durch die Beteiligung der relevanten Personengruppen und Organisationseinheiten kann ein effektiver, nachhaltiger Veränderungsprozess initiiert werden.