Next Level People – Awareness

Unsere Tage sind eng getaktet, wir müssen funktionieren. Kein Wunder, dass wir alles immer so tun, wie wir es gewohnt sind – uns fehlt schlicht die Zeit zum Nachdenken! Daher hilft nur eines: innehalten, gewahr werden (was für ein herrlicher Begriff, schau mal genau hin!). Und einfach mal zuhören. Dem anderen, aber auch den eigenen Stimmen. Und so kannst Du das umsetzen:

“Nutze Deine Sinne”: nimm Dir bei Deiner nächsten Mittagspause 5 Minuten Zeit (Wecker stellen!), um nach innen zu hören…. Mache es Dir bequem, schließe die Augen, höre auf Dein  “inneres Team”: welche Stimme ist zufrieden, welche nicht (und warum?), welche Ängste machen sich bemerkbar, was tut Dir gut? Versuche, Zusammenhänge herzustellen mit den Situationen und Personen, mit denen Du arbeitest: was genau nervt, was klappt wie am Schnürchen? Wenn jemand immer und immer wieder “einen Knopf bei Dir drückt” – welches Bedürfnis wird hier verletzt? Und was ist anders, wenn es gut läuft? Oft liegt genau in dieser Erkenntnis zu “was brauche ich eigentlich stattdessen” der Lösungsansatz. Und bei den Dingen, die laufen, lohnt der Blick auf: was kann ich dafür tun, dass es so bleibt?

“Schärfe Deinen Fokus”: Identifiziere konkrete Situationen, in denen Du dafür sorgen kannst, Deine Bedürfnisse (auch mitten im Hamsterrad) wahrzunehmen – vielleicht gelingt es sogar, diese im Gespräch mit anderen zu artikulieren. Lege fest, was genau Du tun wirst, wenn Du damit konfrontiert wirst: was sagst Du, was sagst Du vielleicht nicht mehr? Welche Körperhaltung (Abstand, “innere Größe”) wird Dich unterstützen?

Krass ist: das ist keine “rocket science” – und dennoch machen wir das so selten. Und dann wundern wir uns, dass wir uns so schwer tun mit Veränderung… wir finden: das ist merk-würdig.

Tipp für Führungskräfte: ein solches “awareness-Zeitfenster” kurz vor dem Wochenende – fest eingeplant – lässt Dich die Woche Revue passieren und hilft Dir, Dein Führungsverhalten zu reflektieren. Fokussiere hierbei nur das Zwischenmenschliche und nicht Prozesse und Abläufe. Führung wird immer mehr Platz haben müssen für Intuition – so kannst Du lernen, bewusst auf Deinen Bauch zu hören.